Gemeinde Eben am Achensee

Eben liegt im Achental, am Ufer des Achensees und besteht aus dem Hauptort Eben sowie den touristisch geprägten Ortschaften Maurach, Buchau und Pertisau sowie dem östlichen Teil der nur über Bayern erreichbaren Fraktion Hinterriß.

Wallfahrtskirche zur Heiligen Notburga (1312). Im Jahr 2012 fand das 700-Jahr Jubiläum statt.

Pertisau (Gemeinde Eben)

Pertisau grenzt direkt an das Naturschutzgebiet Karwendel.

Seit dem 15. Jahrhundert nutzten die Habsburger, die Landesherren bis 1918 blieben, die Wälder um Pertisau zur Jagd und den See zum Fischen. Unter Maximilian I. wurde 1466 das Fürstenhaus zu diesem Zwecke als kaiserliche Herberge errichtet. Es ist überliefert, der letzte Ritter habe in Pertisau seine schönsten Jagden verbracht. Sein Urenkel Ferdinand II. erweiterte das Jagdhaus in den Jahren 1568-70 um ein Lusthaus und Stallungen.

Der Fremdenverkehr am Achensee setzte um die Mitte des 19. Jahrhunderts ein. Pertisau ist Ausgangs- und Zielpunkt der Achensee-Schifffahrt, die es seit 1887 gibt; die Endstation der im Sommer als dampfbetriebene Touristenbahn verkehrenden Achenseebahn (seit 1889) liegt 2 Kilometer südlich von Pertisau (Haus Seespitz). Im auslaufenden Tristenautal gibt es einen 18-Loch-Golfplatz. Der Golfclub Achensee, der seit 1934 besteht, ist einer der ältesten in Tirol.

Vitalberg

Der Vitalberg von Pertisau ist ein 2003 errichtetes Steinöl-Museum mit Café und Verkaufsstelle in Form einer gläsernen Pyramide. Hier werden die Geologie der Region sowie die Geschichte des Unternehmens, Abbaumethoden und Produkte an Hand einer Dokumentation in einem nachgebauten Bergwerk erläutert.


Vitalberg

Karwendelbergbahn

Hoch hinaus mit der Karwendelbergbahn. Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen in den Karwendel-Naturpark.

Maurach (Gemeinde Eben)

Achenseer Museumswelt, Museums- und Kulturverein Traktoreum, Historische Technik, Lebens- & Arbeitsweisen im Alpenraum.

Gemeinde Achenkirch

Die Gemeinde Achenkirch besteht aus mehreren verstreuten Ortsteilen im Achental.

Zum Gemeindegebiet gehören auch die unmittelbar am Seeufer gelegene ehemalige Zollstation Scholastika (einst wichtig für den Salztransport; heute Hotel mit eigener Schiffsanlegestelle) sowie das Gelände des ehemaligen Achenseehofs, eines nicht mehr existierenden Alterssitzes für den Sänger Ludwig Rainer (1821-1893; heute Strandbad mit Kapelle und eigener Schiffsanlegestelle).

Heimatmuseum im Sixenhof

Im Sixenhof, einem typischen Tiroler Einhof, wird der Einblick in frühere Lebensart und in die Arbeitswelt unserer Vorfahren gewährt.

Gemeinde Steinberg

Steinberg ist eine kleine, abgelegene Streusiedlung am Rofangebirge. Das Dorf ist über eine 10 km lange Straße von Achenkirch erreichbar. Steinberg ist ein Ausflugs- und Wandergebiet in ruhiger und unberührter Umgebung.

Bilder: TVB Achensee

Barrierefreiheit

Mit der ÖBB zum Achensee